Esspsychotherapie


Besonderer Bestandteil von amIDon ist die Esspsychotherapie. Esspsychotherapie bedeutet dabei das reale und konkrete Durchsetzen des Essens – bei stimmigen vorher abgesprochenen Portionen – gegen essgestörte Fehlüberzeugungen. Ein individuell erstellter Essplan für jede Bewohnerin bildet die Grundlage dafür. In gemeinsamer Absprache wird dieser von den Ernährungsfachkräften kontinuierlich der Gewichtsentwicklung und der Symptomaufgabe angepasst. Das Ziel ist es, dauerhaft den Normalgewichtsbereich zu erreichen, halten zu lernen und gleichzeitig auf die essgestörte Symptomatik zu verzichten. Dies gelingt weiterhin durch die Unterstützung beim Einkauf, der Anleitung beim Kochen, durch eine mögliche Nachbetreuung der Mahlzeiten, ggf. auch eine Zimmer - kontrolle einschließlich der Kontrolle der Kühlschränke im Beisein der BewohnerIn.   Esspsychotherapie


Hinzu kommt, dass alle Hauptmahlzeiten in amIDon gemeinsam gegessen werden, sei es in der WG mit den MitbewohnerInnen oder unter Betreuung des Fachpersonals, wie auch in der Therapieküche oder im TEZ (Therapeutisches Ess-Zentrum). Zur Entlastung der BewohnerInnen wird in unserer Therapieküche werktags ein „sicheres“ Mittagessen angeboten. „Sicher“ bedeutet, dass unser Fachpersonal (Hauswirtschaftsmeisterin, Köchin & Ernährungsfachkraft) gewährleistet, dass die Mahlzeit grammgenau nach Rezeptangaben zubereitet wird. So kann, unterstützt durch die Anwesenheit der therapeutischen MitarbeiterInnen, zunehmend ein entspanntes Essen möglich gemacht werden.   Esspsychotherapie


Gelingt das normale Essen noch nicht, können alle Mahlzeiten unter Betreuung eingenommen werden. Wöchentlich findet eine Essrunde statt, deren Hauptbestandteil das Besprechen des Essverhaltens, einer noch vorhandenen essgestörten Symptomatik, das aktuelle Gewicht und die Essplangestaltung für die kommende Woche ist.

Ziel ist die dauerhafte Stabilisierung des Gewichts im Normalbereich (mindestens BMI 18,5 plus 1 kg), die Aufgabe einer bulimischen Symptomatik und eine gesunde Flexibilität in der Gestaltung des Essens, die ein Wiedereintreten eines natürlichen Hunger- und Sättigungsgefühl ermöglicht.